Asus Zenfone Max Pro M1 kommt ohne Notch

Der bekannte Leaker und Technikexperte Evan Blass hat nun frische Bilder eines künftigen Smartphones aus der bekannten Zenfone-Familie von Asus veröffentlicht. Das Handy hört auf den Namen Max Pro M1 und präsentiert sich dabei ohne Notch im Design-Konzept. Die inside handy Redaktion fast alle Neuigkeiten zusammen.

Hatte Asus beim diesjährigen MWC noch auf einen Notch, wie beispielsweise beim Zenfone 5Z gesetzt, ist davon auf den durchgesickerten Bildern des Max Pro M1 nichts mehr zu sehen. Dafür hält nun wieder ein auffällig großer Rand auf Ober- und Unterseite Einzug. Ebenfalls deutlich zu erkennen sind die abgerundeten Ecken, die das Design mitbestimmen und wie auch schon beim 5Z stark an die Gestaltungsform eines iPhones erinnern. Unter der Haube soll sich – wie auch schon beim Zenfone 5 – ein Snapdragon 636 von Qualcomm befinden, der das Gerät zusammen mit 4-GB-A [...]

Hier weiterlesen
inside handy Handy-News

LTE-Netz ohne Aufsicht: Gravierende Sicherheitslücken entdeckt

LTE ist das aktuelle – noch – schnellste und technologisch fortschrittlichste Mobilfunknetz, zu dem die Masse der Handy-Besitzer Zugriff hat. Hier sollte man meinen, dass die Netzstruktur und dessen Sicherheit von den Betreibern wie ein rohes Ei behandelt wird. Einer wissenschaftlichen Untersuchung zufolge, gibt es allerdings durchaus einige Schwachstellen im LTE-Sicherheits-Apparat.

Zunächst die vorgeschobene Entwarnung: Die entdecken Sicherheitslücken im LTE-Netz betreffen der Studie zufolge lediglich US-amerikanische Netze. Allerdings wurde die Untersuchung, die nun von der Purdue University in West Lafayette, Indiana, herausgegeben wurde, auch nur in den USA durchgeführt. Und doch ist es nicht auszuschließen, dass etwaige Lücken auch anderorts existieren. Die Untersuchung bestand darin, dass das federführende Forscherteam eigene Angriffe auf das LTE-Netz verschiedener Netzbetreiber fuhr. Insgesamt bemühte man zehn verschiedene Angri [...]

Hier weiterlesen
inside-handy.de Handy-News

VW T-Roc: Kompakter Crossover im Golfformat ohne Hybrid

Der neue Volkswagen T-Roc (Foto: Volkswagen)

Der neue Volkswagen T-Roc (Foto: Volkswagen)

Mit dem T-Roc, einem neuen „Crossover“ als kleinen Bruder des Tiguan, will Volkswagen frischen Schub in die Klasse der kompakten SUV bringen. Der vierte SUV von Volkswagen kommt auch mit optionalem Allradantrieb 4MOTION, allerdings gibt es keinen Elektro-T-Roc und keinen Hybrid.

Der front- oder allradgetriebene Allrounder Volkswagen T-Roc soll die Souveränität eines SUV mit der Agilität eines sportlichen Kompaktmodells verbinden. Der T-Roc richtet sich an ein junges Publikum und ist das erste Volkswagen SUV, das in einer Zweifarb-Lackierung mit optisch abgesetzter Dachpartie (inkl. der A-Säulen und der Außenspiegelgehäuse) bestellbar sein wird.

Kleiner Tiguan Bruder

Der neue T-Roc ist im Segment unterhalb des Tiguan positioniert und basiert wie Tiguan und Atlas/Teramont auf dem Modularen Querbaukasten (MQB). Sind alle fünf Plätze besetzt, ergibt sich bei Beladung bis zur Oberkante der Rücksitzlehne ein Kofferraumvolumen von 445 Litern. Die Rücksitzlehne kann im Verhältnis 60/40 geteilt umgeklappt werden; dadurch entsteht ein Ladevolumen von bis zu 1.290 Litern.

Viele Assistenzsysteme

In einer eigenen Liga innerhalb des Segmentes spielt das Kompakt-SUV T-Roc dank seiner Assistenzsysteme. Serienmäßig für alle T-Roc sind die Multikollisions-bremse, der aktive Spurhalteassistent Lane Assist und das Umfeld-beobachtungssystem Front Assist mit Fußgängererkennung und City-Notbremsfunktion an Bord. Optional kann das SUV mit zehn weiteren Assistenzsystemen konfiguriert werden. Dazu zählen u.a. automatische Distanzregelung ACC, Rückfahrkamera Rear View, Spurwechselassistent inkl. Ausparkassistent Rear Traffic Alert, Spurwechselassistent Blind Spot-Sensor, Spurhalteassistent Lane Assist, Parklenkassistent Park Assist inkl. Rangierbremsfunktion, Stauassistent und Emergency Assist.

Varianten, Preise und Verfügbarkeit

Wie der größere Tiguan wird auch der neue T-Roc mit drei Benzinern (TSI) und drei Diesel (TDI) auf den Markt kommen. Sie werden teils mit Frontantrieb und manuellem Getriebe angeboten, teils mit Frontantrieb, Allradantrieb 4Motion (serienmäßig inkl. Fahrerlebnisschalter 4Motion Active Control) und dem Doppelkupplungsgetriebe (7-Gang DSG). Eine Version mit Elektroantrieb gibt es erstmal nicht, hier müssen Kunden den I.D. Crozz, der für 2020 geplant ist, abwarten. Antreten wird der T-Roc im Segment der 20.000-Euro-Klasse (deutscher Markt). Konkurrenten sind Mercedes-Benz GLA und Mini Countryman. Die Markteinführung beginnt im November 2017.

Video: Der neue Volkswagen T-Roc


Technik Neuheiten

Android 5.1 Lollipop für die erste Moto G-Generation – Update jetzt auch für das Moto G ohne LTE

Bereits Mitte Juni war das Android 5.1 Lollipop Update für das Modell mit LTE verfügbar, jetzt ist es auch für die Variante ohne LTE zu haben. Ganze vier Monate hat es gedauert, aber jetzt können Nutzer eines Motorola Moto G ohne LTE aus dem Jahr 2013 das Update installieren.

Das Update hat die Bezeichnung 221.21.56.falcon_umts.Retail.en.DE und steht ab sofort zum Download bereit. Es kommt über OTA (Over-The-Air) auf das Smartphone. Da das Update sehr groß ist, 335 MB, ist ein Download im WLAN zu empfehlen. Nur für einen Teil der Nutzer wird das Update ab sofort zur Verfügung stehen. Wie bei vielen Updates wird auch dieses stückchenweise verteilt. In den nächsten Tagen und Wochen sollte es bei allen angekommen sein. Um zu prüfen, ob Lollipop für das Moto G schon zur Verfügung steht, sollte der Motorola Update Service [...]

Hier weiterlesen
inside-handy.de Handy-News

Yotaphones bald ohne Android – Russischer Hersteller angelt sich Jollas Sailfish

Der russische Smartphone-Hersteller Yota will zukünftig nicht mehr auf das Betriebssystem von Google bauen, sondern bedient sich bei Jolla. Der finnische Betriebssystem-Entwickler stattet also bald die Handys von Yota mit Sailfish aus. Damit hat sich Jolla zum ersten mal einen Hersteller von High-End-Smartphones als Partner geschnappt.

Der Markt an mobilen Betriebssystemen ist recht überschaubar: Neben Android sind die beiden ernstzunehmenden Alternativen bisher nur Windows Phone von Microsoft und Apples iOS. Der Rest der Software-Entwickler dümpelt in der Nähe der Bedeutungslosigkeit herum. In den vergangenen Monaten tut sich allerdings einiges auf dem Markt der Betriebssyteme. Samsung feiert mit Tizen gerade seine ersten Erfolge und will auch weiterhin zum Teil auf sein eigenes Betriebssystem setzten. Der zweite Neue im Spiel ist Canonical. Er schickt sich an mit Meizu und BQ als Partner den Markt mit Ubuntu [...]

Hier weiterlesen
inside-handy.de Handy-News

HTC One M9 – HTC-Flaggschiff für 529 Euro ohne Vertrag bei Base

Während Tchibo aktuell das Samsung Galaxy S6 für 599 Euro in seinem Online-Shop anbietet, hat der Mobilfunkanbieter Base HTCs Flaggschiff, das One M9, günstiger im Angebot. Ohne Vertrag kostet das Smartphone im Base-Shop lediglich 529 Euro. Damit es rund 220 Euro günstiger als im Einzelhandel.

Während das neue HTC-Flaggschiff eine unverbindliche Preisempfehlung von rund 750 Euro hat, bietet unter anderem der Internethändler Idealo das One M9 derzeit für 629 Euro an. Der Mobilfunkanbieter Base offeriert das Gerät nun für 100 Euro weniger: Interessenten können das One M9 ohne Vertrag für 529 Euro in den Farben Silber-Gold und Grau erwerben. In Kombination mit einem Vertrag kostet das Smartphone monatlich nur 20 Euro beziehungsweise 50 Euro inklusive Vertrag. Die Laufzeit beträgt 24 Monate. Das HTC One M9 ist seit Ende März in Deutschl [...]

Hier weiterlesen
inside-handy.de Handy-News

Powered by Yahoo! Answers

I am responsive!