Flüge über den Atlantik sollen mit dem neuen Hyperschalljet in 2 Stunden erledigt sein

Reaction Engines arbeitet mit internationalen Behörden an einem Hyperschalljet, der künftig Passagiere innerhalb von 2 Stunden über den Atlantik fliegen kann. Ein wichtiger Schritt ist nun gelungen, der Sabre Motor und dessen Kühlsystem wurden erfolgreich getestet.

Hyperschalljet von London nach Sidney in 4 Stunden

Das britische Unternehmen Reaction Engines arbeitet an einem Hyperschalljet, der sowohl auf der Erde, als auch im Weltall flugtauglich sein soll. Dieser Jet soll in von der britischen Raumfahrtbehörde in Kooperation mit der australischen Raumfahrtbehörde entwickelt werden. Mit dem Hyperschalljet sollen dann Flugzeiten auf der Erde dramatisch verkürzt werden können. Beispielsweise würde man für die Strecke von London nach Sidney nur noch schlappe 4 Stunden, anstelle von den bisherigen 20 Stunden benötigen. Ein solcher Hyperschalljet benötigt klarerweise einen ganz speziellen Motor. Dafür wurde der sogenannte „Synergetic Air-Breating Rocket Engine“, kurz Sabre entwickelt.

Sabre Motor kann die 5-fache Schallgeschwindigkeit erreichen

Der Sabre Motor muss enormen Temperaturen standhalten

Der Sabre Motor ist zu unfassbaren Geschwindigkeiten in der Lage und muss daher auch enorme Belastungen aushalten. Der Hyperschalljet erreicht Geschwindigkeiten die 5 mal der Schallgeschwindigkeit entsprechen, auch Mach 5 Bedingungen genannt. Dies ist 50 Prozent schneller als der bisher schnellste existierende Jet SR-71 Blackbird. Wie die europäische Raumfahrtsbehörde ESA nun bekannt gab wurde der Kühler des Motors nun erfolgreich getestet. Dieser gilt als sehr sensibles Element, an welchem der Erfolg des Sabre Motor hängen könnte.

Kühler des Sabre Motor erfolgreich getestet

Die enormen Geschwindigkeiten führen dazu, dass der Motor des Hyperschalljets stark beansprucht und erhitzt wird und deshalb kommt dem Kühler eine große Bedeutung zu. Unter Mach 5 Bedingungen muss der Motor Temperaturen von bis zu 1000 Grad Celsius aushalten, was normalerweise zu Beschädigungen führt, würde der Kühler nicht einspringen. Der Kühler von Reaction Engines kann die Temperatur innerhalb von einer Zwanzigstel-Sekunde auf Minus 150 Grad Celsius abkühlen. Dieser Test wurde vor zwei Wochen erfolgreich in Colorado durchgeführt und ist in dieser Form einzigartig. Das Konzept des vorgekühlten Motors könnte funktionieren und in naher Zukunft zu einem effizienteren Flugverkehr beitragen, schließlich müssten die Hyperschallflugzeuge mit dem Sabre Motor weniger flüssigen Sauerstoff transportieren.

Quelle:

ESA


Technik Neuheiten

Powered by Yahoo! Answers

I am responsive!